Archiv 2020

Sonntage  im März 14:00 - 18:00 Uhr

More than 8


Ein künstlerisches Projekt zum Weltfrauentag Zollstock von Dana Fabini, Inga Franke, Letitia Gaba, Beate Gördes, Rodica Lomnasan, Ellen Muck, Isabel Ristau, Reni Scholz (und mehr…)


Programm: 


08. März     14.00-18.00 Uhr: Vernissage, Ausstellung
16.00 Uhr Performance von Reni Scholz und Britta Lieberknecht


15. März     14.00-20.00 Uhr: Ausstellung
17.00-20.00 Uhr Videomapping von Beate Gördes


22. März     14.00-18.00 Uhr: Ausstellung
16.00 Uhr Autorenlesung Letitia Gaba


29. März     14.00-18.00 Uhr: Finissage, Ausstellung / Interaktive Klanginstallation von Beate Gördes & more than 8

„Die Isolation - Das Fremde“


Ausstellung von japanischen, rumänischen und deutschen Künstler*innen


Eröffnung: 

Fr. 29. Oktober 2021, 19 Uhr


Dauer: 

29.Oktober - 7. November 2021


Öffnungszeiten:

Sa + So  30.+31. Oktober 2021 von 14 -20 Uhr


Sa + So   6.+ 7. November von 14-20 Uhr


Künstler*innen:

Dan Istrate (Rumänien), Dana Fabini (Rumänien), Ellen Muck (Deutschland), Gudrun Näkel (Deutschland), Letitia Gaba (Rumänien), Miyuki Ichijo (Japan), Naomi Shigeta (Japan), Norbert Goertz (Deutschland), Seiko Matsushita (Japan), Shiori Watanabe (Japan)


Durch das Coronavirus gewinnt die Auseinandersetzung mit dem Thema „Isolation“ erneut gesellschaftliche Relevanz – und das weltweit. Im Bestreben diese Pandemie einzudämmen, erlebten und erleben wir hautnah was Isolation bedeuten kann. Voneinander getrennt, sind die Menschen auf sich zurückgeworfen. 

Für Manche bedeutet diese Situation Stillstand und Lähmung, Andere erleben diese Zeit auch als Raum, in dem sie ihr kreatives Potenzial neu entdecken und entfalten können.


Zum Katalog


Weiter Informationen hier


Sonntag, 01. März 2020, 14.00h Beginn

Programm 


14.00h -18.00h Vorführung/Projektion - Video/Film 

16.00h Autorenlesung – Wilfried Agricola de Cologne 

18.00h Ende


7mfh.a-virtual-memorial.org

Die 7 Mahnmale für die Menschlichkeit


sind ein Medienkunstvorhaben des Kölner Medienkünstlers und –kurators

Wilfried Agricola de Cologne, welches während der Jahre 2000-2020 entstanden ist und Werke digitaler Kunst – Video, Klangkunst, Netzkunst, digitale Photographie von 2500 Künstlern aus 70 Ländern mit einschließt.


Die Kölner Veranstaltung möchte teilnehmende Künstler aus der Region Rheinland und den Kölner Partnerstädten Tel-Aviv und Bethlehem durch die Vorführung/Projektion einer Auswahl von Videos für deren Zusammenarbeit in den letzten 20 Jahre ehren, darunter Letitia Gaba, Johanna Reich, Beate Gördes, Irena Paskali, Peter Wolf, Myriam Thyes, Enoh Lienemann, Kai Welf Hoyme, Shahar Marcus, Masha Yosefpolski, Doron Polak, Dova Cahan, Boaz Kaizman, Peter Rosenthal, Marcus Seibert Tammy Mike Laufer, Samar Ghattas, Faten Nasdas, Larissa Sansour u.a.m.

VERNETZT


Die Halle Zollstock ist aktives Mitglied im Netzwerk


ZollstocKULTUR e.V.

UNSERE ADRESSE


Gottesweg 79 

50969 Köln 

(Haltestelle "Gottesweg" der Linie 12)